Bürgerfonds ist Partner des Joseph-Rovan-Preises 2021

16.06.2021

Was ist der Joseph-Rovan-Preis?

Seit 2006 wird alljährlich der Joseph-Rovan-Preis von der*dem Botschafter*in der Französischen Republik verliehen. Der Preis würdigt die Arbeit der Deutsch-Französischen Gesellschaften in Deutschland im Rahmen einer offiziellen Preisverleihung in der französischen Botschaft in Berlin. Ausgezeichnet werden gewöhnlich Projekte, die sich in besonderer Weise für den zivilgesellschaftlichen Dialog zwischen Deutschland und Frankreich verdient gemacht haben.

Der Kontakt zwischen den deutschen und französischen Freunden und Partnern, zwischen unseren beiden Zivilgesellschaften muss aufrechterhalten werden, damit die Stabilität des soliden Geflechts weiterhin bewahrt werden kann: darin liegt heutzutage der unvergleichliche Beitrag der Deutsch-Französischen Gesellschaften“, erklärt Anne-Marie Descôtes, Botschafterin Frankreichs in Deutschland.
 

Der Joseph-Rovan-Preis 2021

Im Jahr 2021 wird der Rovan-Preis zum ersten Mal in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Bürgerfonds verliehen: die Auszeichnung geht an 3 Projektträger, die mit Unterstützung des Bürgerfonds im letzten Jahr eine Aktion durchgeführt haben. Da der Preis von der Französischen Botschaft vergeben wird, die deutsch-französisches Engagement in Deutschland fördert, kommen nur Projektträger in Deutschland als Gewinner in Frage.

Wer sich, meist ehrenamtlich, mit ganz konkreten Projekten für die deutsch-französische Freundschaft einsetzt, braucht nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch Wertschätzung und Anerkennung – davon sind wir beim Bürgerfonds fest überzeugt. Wir freuen uns daher sehr, 2021 Partner des Joseph-Rovan-Preises zu sein, der das Engagement unserer Projektträger in besonderer Weise würdigt“, so Benjamin Kurc, Leiter des Deutsch-Französischen Bürgerfonds.

>> Übersicht (PDF)
 

Rahmenveranstaltung und Preisverleihung

Samstag, 12. Juni 2021:

  • 10 Uhr – 11.30 Uhr: Diskussionsrunde
  • 11.30 Uhr – 12 Uhr: Preisverleihung
  • 12 Uhr – 12.45 Uhr: Virtueller Austausch

Die Veranstaltung findet online statt.

>> Jetzt anmelden

 

Update: Die Preisträger*innen

  • Das Projekt „Hôtel des Autrices“ fördert frankophone Literatur von Frauen in Berlin: Die Plattform – also das virtuelle Hotel – bietet Schreibworkshops, Lesebühne und Podcasts an: ein Raum, in dem Autor*innen schreiben, sich weiterentwickeln und sich austauschen können.

 

  • Die ehrenamtlich geführte Musikagentur „Serge & Nina“ zeigt in einer Doku die engen deutsch-französischen Beziehungen in der Popmusik: