Einheit und Zusammenhalt Europas stärken

15.06.2020

Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister von Karlsruhe und Präsident der deutschen Sektion im Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE), betont, dass Europa seine Bemühungen um Zusammenhalt verstärken muss - auch durch Städtepartnerschaften. 

Der Aachener Vertrag erneuert das Fundament der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich. Dieser politische Wille findet insbesondere in der Aussage seinen Niederschlag, „dass die bilateralen Beziehungen auf eine neue Stufe zu stellen (seien)". Für den Rat der Gemeinden und Regionen Europa – Deutsche Sektion (RGRE-DS) bedeutet dies Rückenwind. Wir setzen uns im Rahmen der rund 2.200 deutsch-französischen Städtepartnerschaften seit 1951 dafür ein, die Freundschaft beider Länder zu stärken und haben dafür etwa einen Deutsch-Französischen Ausschuss (DFA) gegründet. Der RGRE-DS will dazu beitragen die Einheit, die Leistungsfähigkeit und den Zusammenhalt Europas zu stärken – unerlässlich, mit Blick auf die europäische Gesamtentwicklung und die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.

 

Hier sind die langjährigen kommunalen Erfahrungen in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit von großer Bedeutung. Denn gerade in den Grenzräumen wird Europa alltäglich: Rechtliche und verwaltungstechnische Unterschiede, die für Bürger*innen beiderseits der Grenzen zu Hemmnissen führen, werden besonders sichtbar. In der aktuellen Krise steht diese Zusammenarbeit über (ehemalige) Grenzen hinweg vor großen Herausforderungen und zeigt sich zugleich, dank des über Jahrzehnte gewachsenen Vertrauens, in verschiedenen Gesten der Solidarität. In Karlsruhe beispielsweise stehen wir bezüglich der Bereitstellung medizinischer Hilfsmittel in intensivem Austausch mit unserer Partnerstadt Nancy und unser Städtisches Klinikum hat, wie andere deutsche Krankenhäuser entlang der deutsch-französischen Grenze, Intensivpatienten aus dem Elsass aufgenommen.

 

Auch der in Artikel 12 des Aachener Vertrags beschlossene „gemeinsame Bürgerfonds“, der Bürgerinitiativen und Städtepartnerschaften unterstützt, wird vom soliden Erfahrungsschatz des RGRE-DS profitieren und die konventionelle Themenpalette von deutsch-französischen Projekten ausweiten, um verstärkt zivilgesellschaftliche Herausforderungen anzugehen. Den kommunalen Beziehungen kommt eine besondere Rolle zu. Hier steht der direkte Kontakt zwischen den Menschen im Vordergrund, der vornehmlich aus dem Interesse an der anderen Kultur gespeist wird. Keine andere Ebene, mit Ausnahme des Schul- sowie Berufsaustausches, fördert die Beherrschung der jeweils anderen Sprache besser.

Die Städtepartnerschaftsbewegung ist zudem eine politische Initiative, die sich an alle Bevölkerungsschichten wendet. Sie ist als integraler Bestandteil des Beziehungsgeflechtes zwischen Frankreich und Deutschland nicht wegzudenken.

 

Um den französischen Gastbeitrag von Christophe Chaillou, Präsident der französischen Sektion des RGRE zu lesen, klicken Sie bitte hier.


Dr. Frank Mentrup ist Oberbürgermeister von Karlsruhe und Präsident der deutschen Sektion im Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE).