Projektausschreibung

Der Bürgerfonds ruft zu Projekten und Aktionen zum Thema „Demokratie & gesellschaftlicher Zusammenhalt“ auf (8. September - 8. Oktober 2021).

Wer kann bei der Projektausschreibung mitmachen?

Mitmachen können sowohl diejenigen, die bereits deutsch-französisch aktiv sind – aber auch alle, die ihr gemeinsames Engagement für die Demokratie zum Anlass nehmen wollen, grenzüberschreitende Aktionen auszuprobieren und die Fühler nach Frankreich auszustrecken:

  • gemeinnützige Vereine, (Städte-)Partnerschaftsvereine
  • Gebietskörperschaften
  • wissenschaftliche Institute
  • Bildungs- und Ausbildungszentren
  • gGmbHs
  • Stiftungen
  • Bürgerinitiativen und informelle Gruppen (ab drei Personen)

 

Mit welchen Projekten kann man zu der Projektausschreibung beitragen?

Mit Aktionen und Projekten, die – vor Ort oder online –

  • den Austausch mit dem Nachbarland ermöglichen,
  • die Themen Demokratie und gesellschaftlicher Zusammenhalt behandeln,
  • den deutsch-französischen Aspekt im gemeinsamen Engagement unterstreichen.

 

Formate:

  • Projekte vor Ort, z. B. Ausstellung, Diskussionsabend, Quizrunde, Dokumentation, Podcast, Expert*innen-Vortrag bzw. Erfahrungsbericht, Konferenz, thematischer Stadtrundgang, Escape Game, Fahrradtour, Lesung, Workshop, Theaterstück, Poetry Slam, Infostand, Fotowettbewerb, …
  • Online-Projekte, z. B. Produktion eines gemeinsamen Videos, Diskussionsabend, Quizrunde, Expert*innen-Vortrag bzw. Erfahrungsbericht, Konferenz, Lesung, Workshop, …
  • Begegnungen, z. B. Fahrt in die Partnerstadt, Besuch der Partnerorganisation, Studienreise, …

 

Themen:

  • Herausforderungen, z. B.: Wie umgehen mit Fake News und Populismus? Warum werden Menschen zu Nichtwähler*innen? Was kann den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken?
  • Teilhabe, z. B.: Wo werden Menschen zu Mitgestalter*innen? Welche Rolle spielen soziale Bewegungen? Wem gehört der öffentliche Raum? Wie können Bottom-up-Prozesse funktionieren? Welche Rolle spielen Städtepartnerschaften in der Kommunalpolitik? Und was sollten Bürger*innen auf EU-Ebene beeinflussen können?
  • Politische Bildung, z. B.: Wie funktionieren das deutsche und das französische Wahlsystem? Was bedeutet „Bürger*in“ sein für uns? Welche demokratischen Werte möchten wir stärken?

 

Weitere Vorgaben: Die Projekte müssen …

  • zwischen dem 8. September und 8. Oktober 2021 stattfinden.
    Sollte das Projekt aufgrund der geltenden Corona-Maßnahmen nicht in diesem Zeitraum stattfinden können, kann es innerhalb von 2 Monaten verschoben oder in ein digitales Format umgewandelt werden. Die Förderung bleibt bestehen.
  • mindestens 30 Punkte in der Bewertung erreichen: Insgesamt gibt es 11 Förderkriterien, für die jeweils bis zu 10 Punkte erreicht werden können. (Hier erfahren Sie mehr über die Förder-Richtlinien des Bürgerfonds.)
  • möglichst öffentlichkeitswirksam sein, um besonders viele Menschen für die Themen Demokratie und gesellschaftlicher Zusamenhalt sowie für die deutsch-französische Zusammenarbeit zu sensibilisieren. Hilfreiche Tipps und Materialien für die Kommunikation finden Sie in unserem Kommunikationskit.

 

Nicht gefördert werden können Projekte,

  • die die Mindestpunktzahl in der Bewertung nicht erreichen,
  • die nicht überparteilich sind oder die dem Wahlkampf dienen,
  • die sich ausschließlich an Kinder und Jugendliche richten (z. B. Schulprojekte). Für Jugendprojekte hat das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) eine eigene Projektausschreibung mit dem Titel „Demokratie jetzt!“ gestartet.

 

Was wird gefördert?

Projekte im Rahmen dieser Ausschreibung unterstützt der Bürgerfonds in der Förderkategorie 1 mit bis zu 5.000 €.

Bis zu 80 % der Projektkosten können bezuschusst werden:

  • An- und Abreise, z. B. Fahrkarten für Bus, Bahn, Flugzeug; bei Autofahrten: 20 ct. pro Kilometer + 2 ct. pro Kilometer pro Mitfahrer*in, die*der ebenfalls am Projekt teilnimmt. z. B. Sie reisen zu zweit und fahren 100 km. (100 x 0,22 €) + (100 x 0,02 €) = 24 €. Der Bürgerfonds erstattet Ihnen 24 €.
  • Aufenthalt, z. B. Kosten für Übernachtung und Verpflegung/Catering, Öffentlicher Personennahverkehr
  • Organisation, z. B. Raummiete
  • Material, z. B. Werbeplakat, Flyer, Programm Bei Online-Formaten können ebenfalls projektbezogene Materialkosten gefördert werden, z. B. Ein-Monats-Abonnement für Videokonferenzdienstleister, Leihkosten für Videokonferenztechnik, im Projekt erstellte Dokumentationen (z. B. Vortragsband nach einer Onlinekonferenz, Video mit Interviews der Projektteilnehmenden)
  • Fortbildungen, z. B. Sprachkurse im Rahmen der Projektvorbereitung, Fortbildungen zu Online-Webinaren
  • Honorare, z. B. für Dolmetscher*innen, Übersetzer*innen, Fotograf*innen, Moderator*innen, Grafiker*innen, Referent*innen

 

Wie kann man bei der Projektausschreibung mitmachen?

Bis spätestens 8. August 2021 können Sie auf unserer Online-Plattform einen Förderantrag stellen.*

Alle weiteren Informationen finden Sie in der Rubrik „Mitmachen“.

 

* Projekte, die nicht im Rahmen dieser Ausschreibung stattfinden sollen, sind von dieser Frist nicht betroffen.